8 Verletzte bei Auffahrunfall auf der A92

bayeriscshe Polizei - Flucht, Kontrolle
Teilen

Wörth a.d.Isar, Lkr. Landshut.

Am 24.09.2021 gegen 13:40 Uhr befuhr ein 20-jähriger aus dem Landkreis Landshut mit seinem Pkw VW die A92 in Richtung München. Kurz nach der Anschlussstelle Wörth a.d.Isar kam es zu einer abrupten Staubildung auf dem linken Fahrstreifen. Der 20-jährige erkannte die Situation offensichtlich zu spät und fuhr dem vorausfahrenden Pkw Peugeot einer 18-jährigen aus dem Landkreis Markt Schwaben auf. Der unmittelbar nachfolgende Fahrer eines Pkw BMW, ein 44-jähriger Moosburger, konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem bereits verunfallten Pkw VW ins Fahrzeugheck.

Alle drei Fahrzeugführer erlitten bei dem Aufprall leichte Verletzungen. Die zwei weiteren Mitfahrer im Pkw Peugeot und die drei Mitfahrer im Pkw VW wurden ebenfalls leicht verletzt. Neben den zahlreichen Rettungsdiensten musste zum Abtransport aller Verletzten auch ein Rettungshubschrauber landen, weshalb die Autobahn kurzzeitig komplett gesperrt werden musste.

Es kam für ca. zwei Stunden zu erheblichen Behinderungen an der Unfallstelle. Es bildete sich ein Rückstau von ca. sechs Kilometern.

An der Unfallstelle waren neben zwei Streifenbesatzungen der Autobahnpolizei Wörth, die FFW Wörth und die FFW Dingolfing sowie die Autobahnmeisterei Wörth im Einsatz.

Pressebericht der Autobahnpolizeistation Wörth/Isar vom 24.09.2021

Symbolbild: © Bayerische Polizei

Beiträge

Share This