Anrufe von Call-Center Betrügern im Stadtgebiet

Bild von Sabine van Erp auf Pixabay
Teilen

LANDSHUT. Im Laufe des Dienstags kam es im Stadtgebiet Landshut zu mehreren Anrufen von unbekannten Betrügern bei vorwiegend älteren Personen. In den meisten Fällen gaben sich die Anrufer als medizinisches Personal aus und gaukelten den Angerufenen vor, dass ein Familienangehöriger erkrankt sei (u.a. an Corona) und dringend ein teures Medikament aus dem Ausland benötige. Hierfür wären sofort Geldbeträge im vier- bis fünfstelligen Eurobereich fällig. Die jeweils Angerufenen fielen jedoch auf den Betrug nicht herein und es kam glücklicherweise zu keinen Geldübergaben.

Aus diesem Anlass warnt die Polizei nochmals eindringlich vor Betrügern am Telefon. Die Bandbreite der Anrufer reicht vom „falschen Polizeibeamten“, „angeblichen Enkel oder nahen Verwandten“ „Ärzten oder medizinisches Personal“, über vorgetäuschte „Notsituationen“ bis hin zu vermeintlichen „Gewinnversprechen“. All diese Anrufe haben nur ein Ziel, sich nämlich die Geld- und Vermögenswerte von älteren Personen zu ergaunern. Deshalb rät die Polizei:

  • Warnen Sie ältere Familienangehörige und sprechen Sie mit Ihnen im Vorfeld über solche möglichen betrügerischen Anrufe
  • Lassen Sie sich von angeblichen Amtspersonen am Telefon nicht unter Druck setzen.
  • Die echte Polizei wird Sie niemals um Bargeld, Wertgegenstände oder Überweisungen bitten, um Ermittlungen zu führen. Legen Sie einfach auf!
  • Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist! Bei echten Gewinnen müssen Sie kein Geld im Voraus überweisen!
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich ein Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen meldet. Raten sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweiligen Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehenden Personen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
  • Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit, sondern schützt Sie vor Verlust

Bild von Sabine van Erp auf Pixabay

Beiträge

Share This