Bayerische Bienenzüchter leisten viel für Umweltschutz, Ehrenamt und Ausbildung

Bayerische Bienenzüchter leisten viel für Umweltschutz, Ehrenamt und Ausbildung MdL Ruth Müller gratuliert Franz Vollmaier beim Verbandstag zur Wiederwahl
Teilen

MdL Ruth Müller gratuliert Franz Vollmaier beim Verbandstag zur Wiederwahl

„Endlich kann man sich wieder treffen und die notwendigen Versammlungen in den Vereinen durchführen“, begrüßte der alte und neue Vorsitzende des Verbands der Bayerischen Bienenzüchter e. V. die Imkerinnen und Imker und die Ehrengäste in Markt Indersdorf. Auf dem Programm standen neben den Neuwahlen auch Berichte über das zu Ende gehende Honigjahr und Informationen vom Bieneninstitut in Veitshöchheim. Die Honighoheiten Alexandra und Katharina berichteten über ihre Erfahrungen in diesem Honigjahr: „Der Ertrag war deutlich schlechter, das Frühjahr war zu kalt und der Sommer zu nass“. Das habe weniger Honigerträge zur Folge und das bei einer sowieso niedrigen Selbstversorgungsrate von rund 25 Prozent in Deutschland. Die imkereipolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion, Ruth Müller, MdL nutzte ihr Grußwort, um sich bei den ehrenamtlichen Imkern für ihre Arbeit zu bedanken, die sie für die Aus- und Weiterbildung, aber auch den Umweltschutz investieren. „In Bayern gibt es rund 40.000 Imkerinnen und Imker, davon sind etwa 5.600 in Ihrem Verband organisiert und tragen dazu bei, das Wissen um die Zusammenhänge der Natur und die Imkerei weiterzugeben“, so Müller. Im Bayerischen Landtag sei die SPD-Fraktion auch stets mit den Imkern im Austausch und habe erst vor kurzem einen Antrag gestellt, um zu erfahren, wie sich die Klimaveränderung auf die Imkerei auswirke. Zudem habe sich die SPD dafür eingesetzt, dass eine klarere Honigkennzeichnung eingeführt werden soll.

Fotografin: Daniela Echtler

Beiträge

Share This