Corona-Tests an Schulen sinnvoll nutzen

Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) schlägt die Einführung eines Testnachweises für Schüler vor. Dadurch müssten sie am gleichen Tag keine weiteren Corona-Tests machen.
Teilen

Abgeordneter Radlmeier schlägt Bescheinigung vor

„Wenn schon an den Schulen getestet wird, sollte man wenigstens die negativen Testergebnisse den ganzen Tag über nutzen können“, findet Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU). Bisher gilt der Test nur für den Unterricht. Mit einer Bestätigung könnten Schüler sich erneute Tests am gleichen Tag sparen, so Radlmeier, der sich mit diesem Vorschlag bereits an das Kultusministerium gewandt hat.

Vor dem Unterrichtsbeginn wird an Bayerns Schulen getestet: Mit Selbsttests sollen Corona-Infektionen unter den Schülerinnen und Schülern nachgewiesen werden. Nur wer negativ ist, darf am Unterricht in Präsenz teilnehmen. Wer nach der Schule zum Beispiel ein Geschäft betreten will, muss allerdings einen neuen Test vor Ort machen. „Das ist ein unnötiger Aufwand für den Schüler“, hält Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier fest. Er schlägt dagegen vor, dass in der Schule die negativen Testergebnisse vom Lehrer bestätigt werden. „Es wäre ganz einfach, wenn das Kultusministerium den Schulen ein Formblatt zur Verfügung stellt. Während die Klasse auf ihre Testergebnisse wartet, könnten die Schüler Namen und Datum selbst darin eintragen. Sobald das Testergebnis dann vorliegt, zeichnet und stempelt der Lehrer das Blatt ab“, erläutert Radlmeier.

Der Vorteile: Dank der Bescheinigung müssten die Schüler an diesem Tag keine weiteren Tests machen – und es würde die Teststationen entlasten und Ressourcen sparen. „Wenn perspektivisch etwa Sport wieder in Gruppen möglich ist, dann wohl nur mit vorherigem Test. Sollen aber die Sportvereine eigene Teststraßen aufbauen? Das macht keinen Sinn“, so Radlmeier. Weitaus sinnvoller wäre es vielmehr, die morgendlichen Corona-Tests in der Schule zu nutzen.

Den Vorschlag eines Lehrers hat Radlmeier daher aufgegriffen und bereits an das Bayerische Kultusministerium weitergegeben. „Ich hoffe sehr, dass man dort diesen Vorschlag in die Praxis umsetzt. So wird er morgendliche Selbsttests zum Tagesticket für alle Aktivitäten“, so Radlmeier.

Bildunterschrift: Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) schlägt die Einführung eines Testnachweises für Schüler vor. Dadurch müssten sie am gleichen Tag keine weiteren Corona-Tests machen.

Foto: Alexandra_Koch/Pixabay.

Beiträge

Share This