Erster Piks gegen Corona: Stadt Landshut bietet am Samstagabend „Disco-Impfen“ auf der Grieserwiese an

Impfung Corona COVID 19 Moderna Biontech Astrazeneca
Teilen

Aktion dauert von 16 bis 22 Uhr und richtet sich vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt auch Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren die Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Daher weitet die Stadt Landshut ihre Bemühungen, die Impfquote in diesen Altersgruppen und bei den jungen Erwachsenen deutlich zu erhöhen, nochmals aus. Am kommenden Samstag, 28. August, wird deswegen von 16 bis 22 Uhr ein „Disco-Impfen“ im städtischen Impfzentrum auf der Grieserwiese angeboten: Ein DJ wird in dieser Zeit für musikalische Unterhaltung sorgen, außerdem erhalten alle Impflinge im Anschluss an den „ersten Piks“ ein alkoholfreies Getränk und einen kleinen Imbiss (Bratwurst- oder Käsesemmel) gratis.

„Unser Ziel ist es, damit speziell für Jugendliche und junge Erwachsene attraktive Rahmenbedingungen zu schaffen, die ihnen die Entscheidung für eine Impfung erleichtern. Ich hoffe sehr, dass diese Initiative gut angenommen wird“, sagt Thomas Schindler, der das städtische Impfzentrum leitet. Zur Auswahl stehen beim „Disco-Impfen“ übrigens die mRNA-Impfstoffe der Hersteller BioNTech-Pfizer und Moderna, da nur diese beiden Vakzine auch für Kinder und Jugendliche zugelassen sind. Personen ab 18 Jahren haben dort auch die Möglichkeit, sich mit dem Vakzin von Johnson & Johnson impfen zu lassen.

Dass die Aktion bei bereits Geimpften für Unmut sorgen könnte, befürchtet Schindler nicht. „Natürlich werden manche, die sich schon vor Monaten ohne zusätzliche Anreize haben immunisieren lassen, im ersten Moment nicht ganz nachvollziehen können, warum es nun kleine Belohnungen für Impflinge gibt.“ Dennoch seien solche Sonderaktionen sinnvoll, denn: „Eine hohe Impfquote reduziert die Ansteckungsrisiken für alle. Von jeder einzelnen zusätzlichen Impfung profitiert also nicht nur der oder die Betroffene, sondern letztlich die gesamte Bevölkerung – und allen voran die Gruppen, die bei einer Infektion besonders anfällig für einen schweren Verlauf der Erkrankung sind.“

Verlängerte Öffnungszeiten bietet das städtische Impfzentrum indes nicht nur am Samstag, 28. August, anlässlich des „Disco-Impfens“ an: Angepasst an die Zeiten der benachbarten „Bartlmäwiesn“, die derzeit als Ersatz für die pandemiebedingt abgesagte Bartlmädult auf der Ringelstecherwiese stattfindet, bleibt das Impfzentrum auch am Freitag, 27. August, bis 22 Uhr geöffnet. „Vielleicht entschließen sich einige ja kurzfristig, das Vergnügen auf der Bartlmäwiesn mit dem Nützlichen, also der Corona-Impfung im nahegelegenen Impfzentrum, zu verbinden“, ergänzt Thomas Schindler. Aktuelle Informationen gibt es auch unter www.landshut.de.

Beiträge

Share This