Extinction Rebellion: Mahnwache zu Klimakrise und Artensterben

Mahnwache zu Klimakrise und Artensterben
Teilen

Landshut, 13.03.2021 – Bevor die Landshuter Altstadt corona-bedingt in den Lockdown zurückkehrt, nutzten die Aktivist(innen) von Extinction Rebellion Landshut diesen Samstag erneut, um auf Artensterben und Klimakrise aufmerksam zu machen.

Ein Weißkopfseeadler und ein Pinguin präsentierten 24 Fakten zur Klimakrise, welche von den Scientists for Future prägnant formuliert wurden. Der Pinguin wurde als Symbol für bedrohte Tierarten sofort erkannt. Der Weißkopfseeadler gilt heute nicht mehr als gefährdet, seit dem Verbot des Pestizids DDT haben sich in Nordamerika die Bestände des Weißkopfseeadlers wieder erholt. Er steht dafür, dass der Mensch manchmal seine ökologischen Fehler korrigieren kann.

„Leider ist die drohende Irreversibilität der ökologischen Krise und das immer kleiner werdende Zeitfenster des Handlungsspielraum noch nicht so recht in den Köpfen der Politiker:innen und der Bürger:innen angekommen“, erläutert eine Aktivistin.

Um die Klimaschutzmaßnahmen zum Stadtgespräch zu machen und um die Stadtpolitik zur Klimaneutralität zu verpflichten, unterstützt Extinction Rebellion Landshut das Bürgerbegehren „Klimaentscheid Landshut“, bei welchem gefordert wird, dass die Stadt Landshut einen Klimaaktionsplan erstellen lässt, dessen Umsetzung Landshut in 10 Jahren klimaneutral machen würde.

Beiträge

Share This