Fahrradstadt Landshut?!

Fahrradstadt Landshut?! Fahrraddemo der Grünen mit MdL Markus Büchler und Direktkandidatin Maria Krieger
Teilen

Fahrraddemo der Grünen mit MdL Markus Büchler und Direktkandidatin Maria Krieger

Radfahren wird immer beliebter. Radfahren ist gesund und klimafreundlich. Doch noch immer orientiert sich die Verkehrsplanung in erster Linie an den Bedürfnissen der Autofahrer. Radwege fehlen ganz oder enden einfach an einer Kreuzung. Sie sind oft zu schmal oder in schlechten Zustand. An vielen Stellen ist Radfahren schlicht gefährlich. Mit einer Kundgebung und einer anschließenden Radldemo fordern die Grünen am Dienstag, den 14. September mehr Platz und mehr Sicherheit für den Radverkehr. Denn eine gute Fahrradinfrastruktur ist ein Beitrag zum Klimaschutz. Landshut mit der Auszeichnung „fahrradfreundliche Stadt“ soll mit konkreten Schritten zur Fahrradsicherheit beitragen.  Etwa durch eine zusätzliche Radspur auf der Luitpoldbrücke. Die zweite Pkw-Fahrspur auf der Luitpoldstraße beginnt dann erst hinter der Brücke. Das beeinträchtigt den Autoverkehr kaum, wäre aber ein Baustein für eine sichere Fahrradroute vom Bahnhof in die Altstadt über die Papierer- und Nikolastraße. Beide Straßen wurden probeweise für ein Jahr als Fahrradstraßen ausgewiesen. Da wäre es ein logischer Schritt, das „Geisterradeln“ auf der Brücke zu vermeiden, indem mit dem Rad in beide Richtungen gefahren werden kann. Denn die derzeitige Wegführung mit einem zweifachen Wechseln ist umständlich und gefährlich.

Die Demonstranten versammeln sich am 14. September um 16:45 Uhr auf der am Pavillon beim Bürgerbiergarten. Es reden Markus Büchler, MdL und Verkehrsexperte, Maria Krieger Direktkandidatin zur Bundestagswahl und Iris Haas, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landshuter Stadtrat.

Beiträge

Share This