Jugendraum im Ottonianum erstrahlt in neuem Glanz

Jugendraum im Ottonianum erstrahlt in neuem Glanz Sechs Jugendliche gestalteten den Raum der Jugendherberge in ihrer Freizeit neu
Teilen

Sechs Jugendliche gestalteten den Raum der Jugendherberge in ihrer Freizeit neu

Unter der Regie von Eva Triebswetter, Leiterin der Jugendherberge im Ottonianum, haben sechs Jugendliche aus der Region Landshut den Jugendraum der Einrichtung umgestaltet. Michael Hettler, Felix Buchner, Fabian Büchner, Tobias Graf, Alicia Zehentbauer und Louis Wythe verputzten und strichen die Wände des zuvor recht tristen Raums, organisierten mit etwas Unterstützung Möbel und richteten das Zimmer neu ein. Die Stadt Landshut stellte dafür ein Budget von 500 Euro bereit, auch Sponsoren und die Josef-Stanglmeier-Stiftung unterstützten das Vorhaben. Die Arbeiten wurden im August und in der ersten Septemberhälfte als Ferienprojekt durchgeführt, so dass der Jugendraum nun, rechtzeitig zur „Herbstsaison“ in der Jugendherberge, allen Gästen wieder zur Verfügung steht.

„Es ist beeindruckend, was diese sechs Jugendlichen mit ihrer Kreativität und ihrem Engagement in relativ kurzer Zeit geschafft haben. Dafür möchte ich mich im Namen des gesamten Teams der Jugendherberge sehr herzlich bedanken“, lobt Triebswetter. „Der Jugendraum war früher sehr funktional ausgestattet und leider nicht wirklich einladend. Jetzt ist daraus ein echtes Schmuckstück mit vielfältigen Möglichkeiten geworden, in dem sich unsere Gäste sicher gerne aufhalten werden.“ Die Gestaltung in die Hände von Jugendlichen zu legen, sei die richtige Entscheidung gewesen, so Triebswetter. „Der Raum soll ja in erster Linie junge Leute ansprechen und von ihnen genutzt werden.“

Ihr Konzept präsentierten die Jugendlichen dann zunächst den für die Jugendherberge zuständigen Verantwortlichen um den Leiter des Sachgebiets Jugendarbeit der Stadt Landshut, Markus Roos. „Wir waren von den tollen Ideen sofort begeistert“, so Roos. Das Ergebnis zeige, „was Jugendliche alles schaffen können, wenn sie die Möglichkeit und die nötige Unterstützung dafür bekommen“. Nachdem sich die Vorgehensweise bewährt habe, seien weitere ähnliche Projekte denkbar. Der Jugendraum wiederum könnte künftig nicht nur den Gästen der Jugendherberge, sondern auch anderen jungen Interessenten aus der Region zugänglich gemacht werden. In welcher Form ist laut Roos aber noch nicht abschließend geklärt.

Fotos: Stadt Landshut (Verwendung mit Quellenangabe honorarfrei möglich)

Bildtext: Der Jugendraum im Ottonianum wurde im August und September von sechs Jugendlichen im Rahmen eines Ferienprojekts umgestaltet.

Beiträge

Share This