Pfeffenhausen wird Wasserstoffzentrum

Wasserstoff Energie
Teilen

Pfeffenhausen im Landkreis Landshut wird einer von vier Standorten für das Nationale Innovations- und Technologiezentrum Wasserstoff. Diese Entscheidung wurde heute vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bekannt gegeben. „Ein nationales Forschungszentrum zur Zukunftstechnologie Wasserstoff ist nicht nur ein Gewinn für Bayern, das stärkt auch die Region als Innovations- und Technologiestandort“, freut sich die Landtagsabgeordnete der Grünen, Rosi Steinberger. Auch die Ankündigung, dass das Zentrum mit Strom aus Sonnenenergie arbeiten wird, ist ein gutes Signal. Gerade die bayerische Wirtschaft benötigt in Zukunft einen emissionsfreien Energieträger. Daher sollte die Staatsregierung die Entscheidung für Pfeffenhausen endlich zum Anlass nehmen, grünen Strom in der Fläche zu fördern. „Wasserstoff ist nur dann eine zukunftsfähige Energiequelle, wenn für seine Erzeugung flächendeckend nachhaltige Energie aus Wind, Wasser und Sonne zur Verfügung steht. Dafür muss nun endlich auch die 10H Regelung fallen, die den Ausbau der Windkraft in Bayern massiv behindert“, so Steinberger. 

Bild von akitada31 auf Pixabay

Beiträge

Share This