„Prima Klima – Verkehrswende jetzt!“

Kundgebung mit Fahrradkorso „Prima Klima - Verkehrswende jetzt!“ am Samstag den 22. Mai um 15.30 Treffpunkt Ringelstecherwiese
Teilen

Kundgebung mit Fahrradkorso am Samstag den 22. Mai um 15.30 – Treffpunkt Ringelstecherwiese 

Sieben verschiedene Organisationen rufen alle Bürgerinnen und Bürger, die für eine rasche Verkehrswende mit besseren Bedingungen für den Rad- und Fußverkehr eintreten, dazu auf, sich am 22.05.21 an der Fahrrad-Demo mit Kundgebung zu beteiligen. Ein Bündnis von Initiativen, darunter ADFC und VCD als verkehrspolitische Organisationen, nimmt den Fahrradtrend auf und organisiert die Veranstaltung unter dem Motto „Prima Klima – Verkehrswende jetzt!“ mit Fahrradkorso.

„Die Politik ist gefordert, noch in diesem Jahr die Weichen in Richtung einer schnelleren Verkehrswende zu stellen“, so die Organisatoren der coronakonformen Demonstration per Fahrrad. Ein Gutachten, wie Landshut in 10 Jahren klimaneutral werden kann, ist in Auftrag gegeben, doch es braucht Maßnahmepläne, meint Annette Theißen von Landshut muss handeln/Klimaplan. 

Dass der Verkehr eine große Herausforderung für das Klima darstellt, gilt als gesicherte Erkenntnis. Das BverfG hat außerdem die Generationengerechtigkeit im Klimaschutz festgestellt, Verkehrsplanung ist auf dem Prüfstand, so Sarah Schöps von Fridays for Future.  „Wir haben keine Zeit mehr zu warten“ unterstreicht Extinction Rebellion mit dem Ruf nach  sofortiger Reduktion von Treibhausgasen. Eine klimaschädliche, platzraubende Stadtplanung für eine autogerechte Stadt ignoriert den Wunsch der Menschen nach lebenswerteren Städten, in denen man sich einfach und sicher mit dem Rad oder zu Fuß bewegen kann. „Wir wollen sichere Radwege „ sagt Stefan Bartz von „Landshut natürlich mobil“. Der Verkehrssektor wird die gesteckten Ziele für den Klimaschutz nicht erreichen. Für den ADFC ist das Fahrrad essentieller Teil der Lösung und eine Verkehrswende nur mit dem Fahrrad im Mittelpunkt sinnvoll und machbar. Das Klimapaket der Bundesregierung enthält umfassende Maßnahmen, um die Potenziale des Radverkehrs zu heben. Für die Planung und Umsetzung sind die Kommunen gefragt und brauchen entsprechend Personal, „wobei auch ein verbesserter ÖPNV auf den Straßen mehr Platz durch weniger Autos schaffen würde, fügt Verena Putzo-Kistner vom VCD hinzu. Der Carsharingverein „Autoteilen Landshut“ unterstützt die Verkehrswende durch den Verzicht auf das eigene Auto, bei Verfügbarkeit eines Carsharingautos für notwendige Autofahrten. 

Während der Pandemie haben einer Umfrage der DKV zufolge in Deutschland 21 % mehr Menschen das Fahrrad als Verkehrsmittel benutzt. Monatelang war in Städten erheblich weniger Autoverkehr. Fortbewegung könnte auch nach Corona eine andere bleiben und Fahrräder zählen zu den boomenden Branchen mit Jobmotor in der Krise. Das Fahrrad ist somit auch das geeignete Verkehrsmittel, um coronakonform der politischen Forderung nach einer Verkehrswende vor Ort Nachdruck zu verleihen.  Man hält Abstand, ist an der frischen Luft und hat positive Effekte zur Stärkung des Immunsystems. Dass der jetzige Fahrradboom nachhaltig bleibt, muss durch eine verantwortungsvolle Verkehrspolitik unbedingt gesichert werden.

Die Kundgebung beginnt am 22.05.21 um 15.30 Uhr auf der Ringelstecherwiese. Nach kurzen Beiträgen zu den politischen Forderungen für „Prima Klima – Verkehrswende jetzt!“ setzt sich der Fahrradkorso in Gang, der an der Ringelstecherwiese auch wieder mit einer Verabschiedung endet. Es ist davon auszugehen, dass auf der Ringelstecherwiese Maskenpflicht besteht, ebenso wird eine Mund-Nase-Bedeckung während des Korsos empfohlen.

Beiträge

Share This