Rentnerin wird Opfer eines Enkeltrickbetruges

Bild von Sabine van Erp auf Pixabay
Teilen

Pressebericht der Polizeiinspektion Landshut, Freitag, 2. Juli 2021

ERGOLDING, LKR. LANDSHUT. Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich im Mai ein Enkeltrickbetrug zum Nachteil einer 91-jährigen Rentnerin. Der unbekannte Täter gaukelte ihr am Telefon vor, ein Verwandter zu sein und aufgrund einer Notlage dringend Geld zu benötigen. Aus diesem Grund händigte die Rentnerin an einen unbekannten Abholer wertvolle Münzen in Höhe eines vierstelligen Betrages aus. Wie sich dann später herausstellte, war die Geschichte von vorne bis hinten nur gelogen. Aus diesem Anlass warnt die Polizei nochmals eindringlich vor Betrügern am Telefon. Die Bandbreite der Anrufer reicht vom „falschen Polizeibeamten“, „angeblichen Enkel oder nahen Verwandten“, über vorgetäuschte „Notsituationen“ bis hin zu vermeintlichen „Gewinnversprechen“. All diese Anrufe haben nur ein Ziel, sich nämlich die Geld- und Vermögenswerte von älteren Personen zu ergaunern. Deshalb rät die Polizei:

  • Warnen Sie ältere Familienangehörige und sprechen Sie mit Ihnen im Vorfeld über solche möglichen betrügerischen Anrufe
  • Lassen Sie sich von angeblichen Amtspersonen am Telefon nicht unter Druck setzen
  • Die echte Polizei wird Sie niemals um Bargeld, Wertgegenstände oder Überweisungen bitten, um Ermittlungen zu führen. Legen Sie einfach auf!
  • Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist! Bei echten Gewinnen müssen Sie kein Geld im Voraus überweisen!
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich ein Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen meldet. Raten sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweiligen Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehenden Personen
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110
  • Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit, sondern schützt Sie vor Verlust

Weitere Meldungen der Polizeiinspektion Landshut, Freitag, 2. Juli 2021

Landkreisgebiet Landshut

  1. Gartenzaun angefahren und geflüchtet

ERGOLDING, LKR. LANDSHUT. Am Donnerstag, zwischen 07.00 Uhr und 14.45 Uhr, wurde ein hölzener Gartenzaun im Finkenweg von einem unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt. Es entstand ein Sachschaden im dreistelligen Eurobereich. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen. Wer hat den Unfall beobachtet oder kann sachdienliche Hinweise geben? Bitte an die Polizei Landshut unter Tel. 0871 9252-0.

  1. Totalschaden nach Brand im Motorraum

TIEFENBACH, LKR. LANDSHUT. Am Donnerstag, gegen 16.45 Uhr, wurden die Einsatzkräfte über ein brennendes Fahrzeug auf der Bundesstraße 11, Höhe Schlossberg, informiert. Durch die Freiwilligen Feuerwehren Landshut-Land und Tiefenbach konnte das Fahrzeug gelöscht werden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, jedoch entstand aufgrund des Brandes im Motorraum an dem Pkw ein Totalschaden. Die Höhe des Sachschadens liegt im vierstelligen Eurobereich. Die Insassen konnten sich glücklicherweise rechtzeitig aus dem Pkw retten und wurden nicht verletzt. Das Fahrzeug musste anschließend abgeschleppt werden.

  1. Stromverteilerhäuschen und Eingangstür durch Graffiti beschädigt

ALTDORF, LKR. LANDSHUT. Von Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Äußeren Parkstraße 9 ein Stromverteilerhäuschen, sowie eine metallene Eingangstür durch schwarzes und rotes Graffiti beschädigt und beschmiert. Es entstand ein Sachschaden im oberen dreistelligen Eurobereich. Wer hat hier verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Landshut unter Tel. 0871 9252-0.

Bild von Sabine van Erp auf Pixabay

Beiträge

Share This