Ruth Müller zu Besuch im Tierheim Ansbach

Ruth Müller zu Besuch im Tierheim Ansbach
Teilen

Der Vorsitzende des Tierheims in Ansbach, Günter Pfisterer, freute sich, diese Woche die tierschutzpolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Ruth Müller sowie den ehemaligen Landtagsabgeordneten und Bundestagskandidaten Harry Scheuenstuhl begrüßen zu dürfen. Mit bei dem Termin vertreten waren die Stadträtin Kathrin Pollack und die Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten Christa Naaß. Die Gäste informierten sich über die derzeitige Belegung des mittlerweile 131 Jahre alten Tierheimes, die Verweildauer der Tiere, über die Problemstellungen, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind sowie über die Finanzierung des Ansbacher Tierheimes. Günter Pfisterer lobte in diesem Zusammenhang die Mitgliedskommunen, die bereit waren, ihren Mitgliedsbeitrag zu erhöhen. Bundestagskandidat Harry Scheuenstuhl freute sich, dass Fördermittel durch den Bund problemlos und unbürokratisch ausgezahlt wurden. Ruth Müller hat zu dem Gespräch Neuigkeiten aus dem Landtag mitgebracht und präsentierte den Anwesenden ein aktuelles Antragspaket der SPD zu den Themen Registrierungspflicht für Hunde, Sachkundenachweis für Hundebesitzer, Einschränkungen des Internethandels von Welpen sowie Ideen für eine nachhaltigere Kontrolle von illegalen Hundetransporten.

Bildunterschrift v. l. n. r.: Günter Pfisterer (Vorsitzender des Tierheims Ansbach), Stadträtin Kathrin Pollack, Ruth Müller (MdL und stv. Fraktionsvorsitzende der SPD Landtagsfraktion), Harry Scheuenstuhl (Bundestagskandidat Ansbach und Vorsitzender der SPD im Landkreis Fürth)

Bild: Christa Naaß

Beiträge

Share This