Schwerer Verkehrsunfall mit Feuerwehreinsatzfahrzeug in der Oberndorfer Straße

Schwerer Verkehrsunfall mit Feuerwehreinsatzfahrzeug in der Oberndorfer Straße
Teilen

Weiterer Unfall auf der Autobahn A 92

Am frühen Montagnachmittag wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Landshut (Löschzüge Stadt und Siedlung) sowie Altdorf zu einem Betriebsunfall mit einer eingeklemmten Person in einem Industriebetrieb im Landshuter Stadtgebiet alarmiert. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle kam es in der Oberndorferstraße – ungefähr im Bereich der Birkenstraße – zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Einsatzfahrzeug der Altdorfer Feuerwehr und einem LKW. Ein weiterer PKW wurde touchiert. Bei dem Unfall wurde eine Person im Beinbereich im Feuerwehrfahrzeug eingeklemmt. Kameradinnen und Kameraden aus Altdorf haben umgehend nach dem Crash damit begonnen, die Person am Beifahrersitz mit schwerem Gerät aus dem Unfallfahrzeug zu befreien. Dies wurde dann von Einsatzkräften aus Landshut fortgeführt, so dass die Person nach wenigen Minuten gerettet und Notarzt sowie Rettungsdienst übergeben werden konnte.  

Da sich der alarmierte Betriebsunfall parallel als weniger schlimm (Person beim Eintreffen der ersten Kräfte bereits befreit) und somit keinen Einsatz für die Feuerwehr herausstellte, konnten sich alle Kräfte aus Landshut und Altdorf sofort um die beim Verkehrsunfall betroffenen Personen kümmern. Dazu wurde der Verkehr großräumig umgeleitet, wozu noch zusätzlich der Löschzug Rennweg mit dazu alarmiert wurde. Nach aktueller Kenntnis wurden bei dem Unfall alle acht Kameradinnen und Kameraden im Einsatzfahrzeug verletzt, fünf Personen leicht und drei mittelschwer. Sie wurden von Einsatzkräften und Zugsanitätern der Feuerwehr erstversorgt, von den eintreffenden Notärzten und Rettungswägen entsprechend weiterversorgt und in Krankenhäuser eingeliefert. Hinsichtlich Unfallursache und dem entstandenen Sachschaden ermittelt die Polizei.

Kommandanten und Vorstand sowie alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut wünschen den verunglückten Kameradinnen und Kameraden aus Altdorf von Herzen alles Gute, eine schnelle Genesung sowie eine baldige Heimkehr zu ihren Familien. Der gesamten Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf wünschen wir, dass sie diesen Schreck schnell aus den Knochen bekommt und bald wieder mit Mut und Zuversicht die nächsten Einsätze angehen kann. 

Kurze Zeit später wurde den Einsatzkräften ein weiterer schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A 92 zwischen Landshut West und Moosburg Süd gemeldet. Dabei krachte ein mit vier Personen besetzter PKW im Baustellenbereich in Richtung München in einen Verkehrssicherungsanhänger der Autobahnmeisterei, drehte sich und kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung zum stehen. Durch den schnell einsetzenden Rückstau war es für die Einsatzkräfte des Löschzugs Münchnerau sowie der Freiwilligen Feuerwehr Pfettrach zunächst schwierig bis zur Einsatzstelle vorzukommen. Die Erstmaßnahmen vor Ort übernahm die über die Gegenfahrbahn anfahrende Freiwillige Feuerwehr aus Moosburg. Die Landshuter und Pfettracher Kräfte richteten zusammen mit der dazu alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Gündlkofen eine Vollsperre in Richtung München mit Ableitung in Landshut-West sowie eine Vollsperre der Auffahrt Landshut-West ein. Im weiteren Einsatzverlauf wurden die Sicherungsmaßnahmen durch die Autobahnmeisterei übernommen und die eingesetzten Kräfte konnten nach der Reinigung der Unfallstelle wieder zu den Wachen zurückkehren. Durch den Unfall im Baustellenbereich kam es vor allem in Richtung München zu längeren Staus. Soweit der Feuerwehr bekannt ist, wurden bei dem Unfall alle vier Personen verletzt, mehrheitlich im Bereich leichterer Verletzungen. Unfallursache und Sachschaden ermittelt die Polizei. 

Fotos: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Landshut

Beiträge

Share This