THW stellt die zweite Brücke über die Ahr fertig

THW stellt die zweite Brücke über die Ahr fertig
Teilen

Bonn. Das Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat viele Brücken an der Ahr zerstört. Das Technische Hilfswerk (THW) ist mit dem Wiederaufbau beschäftigt, um diesen wichtigen Teil der Infrastruktur wiederherzustellen. Eine dieser Brücken ist bereits eröffnet worden, die nächste folgt am Sonntagabend. „Es wird eine Fahrzeugbrücke bei Dernau vom Typ Bailey. Sie hat eine Länge von knapp 25m und eine Breite von 3,28 Metern “, sagt Christian Probst, Fachberater für Brückenbau im THW.

Die neue Brücke montierten rund 20 THW-Einsatzkräfte in der Nacht vom 06. auf den 07. August. Seit Samstagmorgen wird sie kontinuierlich vorgeschoben. Bis Sonntagabend soll sie ihre endgültige Position erreichen und im Anschluss für die Bevölkerung freigegeben werden. Insgesamt 7 Brücken plant das THW in den betroffenen Orten des Ahrtals zu errichten. Sowohl Fußgänger – als auch weitere Fahrzeugbrücken sollen dabei entstehen. 

Seit bereits einer Woche steht in Bad Neuenahr-Ahrweiler die erste THW-Brücke, und wird zu Fuß und Fahr-zeugen genutzt. Das Technische Hilfswerk hat die Brücke, die eine Last von 30 Tonnen tragen kann, mit rund 80 ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen innerhalb von 7 Tagen errichtet. 


Für den Brückenbau wird vor allen Dingen ein befestigtes Ufer benötigt, welches zu vielen Teilen in an der Ahr durch die Flut zerstört wurde. Dieses muss nun wieder aufgeschüttet werden. Dafür sind zwar große Transporter vorhanden, die aber auch mit dem Abtransport von angeschwemmtem Schlamm und Treibgut beschäftigt sind. Auch wird für Baugerät und Brückenmaterial ein fester Untergrund benötigt. Die Fachgruppe Brückenbau arbeitet trotz all dieser Hindernisse daran, so schnell wie möglich Übergänge herzustellen, die einen wichtigen Teil der Infrastruktur darstellen.

Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit knapp 80.000 Ehrenamtlichen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.

Bild: Die neue Brücke montierten rund 20 THW-Einsatzkräfte.
Quelle: THW/Lara Kretzschmar

Beiträge

Share This